Winterprojekt Ummagawd Remix

Der Remix ist ein neu entwickelter Frame, dessen Ziel es ist, sämtliche Masse im Zentrum des Kopters zu platzieren, um so ein völlig neutrales Flugverhalten zu ermöglichen. Hierzu wurden die Arme nach oben an die Topplate platziert, was zur Folge hat, dass man sämtliche Hardware unterhalb dieser verbaut und der Akku wieder „Oldschool“ auf dem Kopter befestigt wird. Die FPV Kamera verbaut man nun auch genau in derselben Höhe wie die Arme. Dies bringt den entscheidenden Vorteil bei Drehungen über die Rollachse, denn nun dreht sich der Kopter genau durch das Zentrum der Kamera.

Beim Aufbau der Hardware, welche an die Topplate verbaut wird, stand ich nun vor der Frage, baue ich den Stack falsch herum auf, also erst den FC, dann den 4in1, was aber eine unschöne Kabelführung der Motoren zur Folge gehabt hätte, oder baue ich alles über Kopf ein? Die zweite Variante erschien mir eleganter und so führte ich es dann auch aus. Hier zeigte sich dann ein weiterer Vorteil des Rahmens, denn der Stack ist zu jeder Zeit von allen Seiten frei zugänglich und so lief die Verkabelung völlig problemlos. Bei der Über Kopf Montage des FC vertauscht man natürlich auch die Motoranschlüsse, denn M1 wandert auf M3 und M2 verschiebt sich auf M4. Dies lässt sich aber sehr leicht in der CLi mittels Resource-Mapping wieder in Ordnung bringen. Ebenso muss man Betaflight mitteilen, dass man den FC 180° bei Roll verdreht hat und schon wird der Flightcontroller wieder ganz normal angesteuert.

Eigentlich hatte ich als VTX den Hobbywing ausgesucht, allerdings überträgt der kein Audio, also musste doch wieder ein TBS Unify Pro Race herhalten. Für die Stromanbindung habe ich am Heck eine XT60 – LED – Buzzer Kombo verbaut, welche in einem selbstgedruckten TPU Mount sitzt. Als Unterbodenschutz dient ebenfalls ein TPU Selbstdruck, welcher gleichzeitig die Hardware vor Schmutzeinschlägen der Propeller schützt. Alles in Allem scheint mir der Aufbau geglückt zu sein, jetzt heißt es nur noch „raus und testen“. Da unser Flugfeld zurzeit aber eher an einen See als an eine Frühlingswiese erinnert, muss der Erstflug wohl noch etwas auf sich warten lassen. Bis dahin wird noch ein Mount für die HD Kamera konstruiert, welche diesmal eine SQ12 wird.

Verbaut wurden:

3 Gedanken zu „Winterprojekt Ummagawd Remix“

  1. Ich habe noch nichts eingestellt, fliegt sich auch noch nicht so gut. Habe ihn auf 3.3 geflasht und alle Filter aktiviert. Zum einstellen brauch ich erstmal besseres Wetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.